Margret Rasfeld in Höchst

Was heute zu lernen für morgen wichtig ist.......In Schulen und Unternehmen

... fasste für zahlreich erschienene Interessierte Zuhörer Margret Rasfeld in zukunftsrelevante aufmunternde Worte.

Unsere Obfrau Susanne Gobbi konnte knapp 170 Zuhörer, darunter zahlreiche Pädagoginnen und Pädagogen - unter Anderen eine Abordnung des Marienberg Bregenz, Eltern und Angehörige der Schulstuben- sowie Volksschulkinder aus dem Rheindelta und Umgebung bis nach Liechtenstein, zu einem brisanten Vortrag begrüßen. Das Höchster Pfarrheim bot dank der Räumlichkeit und besonders durch den optischen Aufputz fleißiger Elternhände, sowie den gastronomischen Beitrag Marke "Schulstube" einen höchst ansprechenden Rahmen.

Dass der Inhalt niemanden kalt ließ, bewies die lebhafte Diskussion im Anschluss des Vortrages, an der auch die Hauptakteurin in zahlreichen kleinen Runden teilnahm. Wir bedanken uns bei allen, die sich am Abend des 30.Mai zu uns ins Pfarrheim aufmachten, und besonders bei Frau Rasfeld für ihren Einblick in die Evangelische Schule Berlin Zentrum.

Wir wollen gemeinsam gegen den Wahnsinn kämpfen, von dem Albert Einstein sagte:

Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Referenzen:

Link zu vergangenen Veranstaltungen mit Margret Rasfeld

Mitbegründering: Schule im Aufbruch

Gastebeberin: Global Goals Curriculum - Konferenz für die Zukunft des Lernens

 

Drucken E-Mail

Flurreinigung im Mittelwald

Die Schulstuben-Wald-Kinder waren in Begleitung der Waldpädagogen Marylin und Brandolf wieder für unsere Gemeindebürger und die Umwelt - Höchst ist auch e5 Gemeinde - unterwegs. Die Aktion fand so ein verdientes Echo im Gemeindeorgan.

So ist folgendes in der [Gemeinde-Info] vom März zu lesen:

Bewaffnet mit Müllsäcken durchforsteten die jungen „Müllsheriffs“ jeden Quadratmeter des Waldes, um ja keinen Schnipsel Müll zu übersehen ....

und was besonders Eindruck macht:

Das Thema Müll beschäftigt die Kinder der Schulstube regelmäßig, sie sind bestens über die negativen Auswirkungen der Verschmutzung des Waldes informiert, wissen sogar über die Verrottungszeiten der verschiedenen Materialen Bescheid.
Wir danken den fleißigen Schülern und Schülerinnen der Schulstube für ihren Einsatz und ihre vorbildhafte und achtsame Einstellung zum Umweltschutz.

Drucken E-Mail

Gartenaktion der Eltern

Am Samstag den 2. April trafen sich Eltern zum Gartenumbau im Hof unserer Schulstube. Der alte Hofbaum war doch ordentlich in die Jahre gekommen und ein gefahrloses Klettern auf dem morschen "Storzen" wurde wohl immer unwahrscheinlicher. Also hat ein Planungsteam sich schon im Winter Überlegungen angestellt, wie denn ein neuer Schulhof zu gestalten sei. Viele Ideen wurden gesammelt und dank einer perfekten Planung und Vorbereitung der Aktion unter der Federführung von Sylvia und Susanne wurde mit Unterstützung zahlreicher Hände nun der Wandel vollzogen. Allen fleißigen Helfern sei herzlichst im Namen unserer Kinder gedankt.

Die Fotoreihe gibt schon mal einen Überblick über die Gestalter und ihr noch jungfräuliches Werk. Wir sind schon gespannt, was aus dem Garten wird, wenn er denn in Kürze endgültig fertiggestellt wird. Selbstverständlich wird dann dieser Beitrag aktualisiert.

Drucken E-Mail

Schule im Aufbruch

Bildung braucht Herz, Hirn, Hand, Humor

Mit Freude lernen - ein Leben lang

Wie wir - und besonders unsere Kinder - zu dieser Freude am eigenen Denken und zur Lust am gemeinsamen Gestalten kommen können, darum drehte sich alles am Freitag, den 18. März 2016 im Spannrahmen in Hard. Wir erhielten wertvollen "Dünger" (Zitat: Hüther) für unsere Arbeit in der Schulstube.

Ein [Interview] mit Prof. Hüther zu den wesentlichen Aussagen und ein [Link] zur gegenwärtigen Diskussion.

 

Drucken E-Mail