Unsere Schulstube

Ein Ort für individuelle Entwicklung und gemeinsames Lernen.

Die Schulstube Höchst ist eine Grundschule, welche derzeit Platz für ca. 25 bis 28  Kinder von 6 bis 10 Jahren in jahrgangsgemischten Klassen bietet.

Wir verstehen uns als ein Entfaltungsort für die Vielfalt menschlicher Begabungen, ein Schutzraum mit Fehlerkultur, in dem Kinder in ihrer Einzigartigkeit willkommen sind. Ein Ort der Sinnespflege durch spielerische Frei-Räume, insbesondere in der Natur. Ein Erfahrungsraum und ein Wärmefeld für die sozialen Qualitäten des Miteinanders im Hier und Jetzt und für die Herausforderungen der Zukunft.

Seit dem Schuljahr 2017/18 wird die Schulstube Höchst als private Statutschule mit Öffentlichkeitsrecht und eigenem Organisationsstatut unter der Trägerschaft des Schulträgervereins Marienberg geführt. Die Schulkennzahl lautet 80264.

Freie Schulstube in Höchst

Wir bauen einen Raum…

… in dem sowohl die Kinder, als auch deren Eltern, die Pädagoginnen und Pädagogen sowie andere interessierte Menschen lernen und sich entwickeln können. Die Schulstube ist ein offener, lebensnaher und vielfältiger „Lernort“, in dem alle willkommen sind.

Atmosphäre & Erfahrungswelt

Wir sorgen für eine angstfreie Atmosphäre, in der Menschen gerne lernen, sich aufgehoben fühlen und vertrauensvoll angenommen sind. Das erfordert einen respektvollen, achtsamen Umgang miteinander.

Die Schulstube ist Lebens- und Erfahrungswelt und ermöglicht neben dem ganzheitlichen Erlernen der Kulturtechniken auch soziales, emotionales und methodisches Lernen für Kinder von 6 bis 10 Jahren.

Unsere Lernwochen sind neben der Beschäftigung mit verschiedenen Lernmaterialien und Projektarbeiten mit einem Waldtag, lebenskundlicher Praxis (Gemüsegarten, Kochen) mit viel Musik, Kreativität und Bewegung ausgefüllt. Seit Herbst 2017 existiert es ein Malort nach Arno Stern in unserer Schule.

An zwei Nachmittagen pro Woche findet verschränkter Unterricht mit Mittagsbetreuung statt.

Schulzeiten

Montag, Donnerstag und Freitag ab 7:30* bis 12:00 Uhr
Dienstag ab 7:30* bis 15:10 Uhr
Mittwoch ab 7:30* bis 16:00 Uhr
An den Tagen mit Nachmittagsunterricht wird ein gemeinsames Mittagessen angeboten.
Die Kinder sind in der Mittagspause betreut.

*Eingangszeiten von 7:30 bis 8:15 Uhr. Um 8:15 Uhr ist Unterrichtsbeginn.

Elternmitarbeit

Die Mitarbeit und das wache Interesse der Eltern auf den verschiedenen Ebenen (Verein und
Lernumwelt) spielt eine wesentliche Rolle. Dabei wird der Zusammenhalt zwischen Eltern
und Schulstube erlebt und die Bereitschaft für engagiertes Verhalten im Alltagsleben
gefördert.

Zusammenarbeit

Wesentliche Voraussetzung für den Besuch der Schulstube ist die Bereitschaft der Eltern für
eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Team in erzieherischen,
disziplinären oder kognitiven Angelegenheiten oder individuellen Lernvoraussetzungen des
Kindes.

Martin Rüdisser
Martin Rüdisser
Position: Schulleitung
Bereich: Freiarbeit, Musik, Sport
Ausbildung: Volksschullehrer, Musiker, Montessoripädagoge
Das mag ich: Musik, Bücher, kleine und große Menschen
Das mag ich nicht: Unehrlichkeit, Druck, Rassismus

www.spodium.at

Barbara Bosch-Becker
Barbara Bosch-Becher
Position: Pädagogin
Bereich: Globales Lernen/Kosmische Erziehung, Leitung Malort, Sport
Ausbildung: Montessoripädagogin
Das mag ich: Unterwegs sein, Natur erleben, auf Menschen treffen und Neues gestalten
Das mag ich nicht: Selbstgefälligkeit und Ignoranz
Brandolf Höss
Brandolf Höß
Position: Wildnisslehrer
Bereich: Waldtag
Ausbildung: Wildnispädagogik
Das mag ich: Im Wald sein
Das mag ich nicht: Unachtsamkeit
Julia Feldmann
Juliane Feldmann
Position: Pädagogin
Bereich: Freiarbeit, Kochen, Waldtag, Bewegungsangebote
Ausbildung: Grundschullehrerin, Motologin (M.A.), Yogalehrerin, Tanz- und Bewegungstherapeutin
Das mag ich: Natur, Tanzen, Kochen
Das mag ich nicht: Diskutieren, Streit

Derzeit in Karenz

Ulrike Kiesenebner
Ulrike Kiesenebner
Position: Pädagogin
Bereich: Lebenskundliche Praxis (Kochen/Garten), Kreatives, Freiarbeit
Ausbildung: Heilpädagogin
Das mag ich: Menschen kennen lernen, Musik machen, in der Natur sein, die Jahreszeiten, Tiere, Gartenarbeit, neue Länder und Kulturen kennen lernen, unter’m Sternenhimmel schlafen, Wandern und so vieles mehr
Das mag ich nicht: Streit, egoistische Menschen, Krieg
Mirella Barth
Mirella Barth
Position: Pädagogin
Bereich: Freiarbeit, Kreatives
Ausbildung: Erzieherin, Montessoripädagogin
Das mag ich: Kinder, frei erzählte Geschichten und Märchen, Authentizität, Wald und Berge
Das mag ich nicht: Vorurteile, zu viele Reize in der Umwelt

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt durch das Land Vorarlberg, die Gemeinde Höchst, durch Schulgeld, Elternmitarbeit, Mitgliedsbeiträge des Vereins und mögliche Sponsorengelder.

Aufnahme

Schulstube
Einmalig: Aufnahmegebühr
Schulgeld: monatlich, 12mal pro Jahr. Informationen über aktuelle Tarife unter office(at)schulstube.at.

Verein für Lebendiges Lernen
Vereinsmitgliedsbeitrag p.a.: € 50,-
Förderbetrag ab p.a.: € 100,-

Die Mitgliedschaft im Verein für Lebendiges Lernen ist erwünscht. Die Aufnahmegebühr wird mit der bestätigten Anmeldung eines Kindes einmalig fällig.

Wir verstehen uns als Schule für alle. Sollte das Schulgeld eine zu große Belastung für die Familie sein, bemühen wir uns, eine individuelle und solidarische Lösung im Einzelfall zu finden.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt schrittweise.

  1. Kennenlernen sowie Informationen über unser Lernkonzept und unsere Philosophie.
    Offene Schulstube: Samstag, 17. November 2018 von 10.00 bis 15:00 Uhr
    Informationsabend für Interessierte: Montag, 25. Februar 2019, 20.00 Uhr
  2. Hospitationszeitraum der Eltern mit anschließendem Feedback-Gespräch:
    25. Februar bis 15. März 2019 (ausgenommen 5./6. März 2019), nach individueller Terminvereinbarung
  3. Fixe Anmeldung mit Lebenslauf des Kindes. Letzter Termin für die Anmeldung:
    Freitag, 22. März 2019
  4. Entscheidung über die Aufnahme mit Aufnahmegespräch bis spätestens Ende März 2019
  5. Kennenlerntag für neue Kinder mit Begleitung: 27. Juni 2019
  6. Teilnahme der Erziehungsberechtigten beim letzten Elternabend und gemeinsames Schuljahresabschlussfest