Unser Abschied von Brandolf

Der letzte gemeinsame Tag draußen mit Brandolf – als auch der Himmel weinen musste

Am Freitag vor den Semesterferien machten sich beide Stammgruppen gemeinsam auf den Weg, um bei einem Ausflug ins Rheinholz unseren langjährigen und einzigartigen Waldpädagogen Brandolf zu verabschieden. Trotz strömendem Regen konnten wir am Feuer noch einmal die ruhige Art und den trockenen Humor unseres wertvollen Wegbegleiters genießen. Viele unserer Schulstubenkinder hat Brandolf bereits seit der Kinderstube im Wald begleitet, und er ist ihnen sehr ans Herz gewachsen.

Im großen Abschlusskreis verabschiedeten wir Brandolf dann mit unseren fest verankerten Schulstuben-Ritualen. Bereits Tage vorher wurde heimlich an kleinen Briefchen und Abschiedsgeschenken gebastelt. So konnten wir auch Brandolf den legendären Wanderstock überreichen, den wir für allle unsere Abgänger*innen schnitzen und schmücken. Im gequilteten, pflanzengefärbten Wanderbeutel befanden sich allerlei Beigaben der Kinder, der Kolleg*innen aus dem pädagogischen Team und des Vorstands der Schulstube. Es war ein sehr berührender und tränenreicher Moment für uns alle.

Lieber Brandolf,

du warst ein Ruhepol und Fels in der Brandung. Verbunden mit der Natur und der Geschichte der Menschheit konntest du uns viel Wertvolles erfahren lassen. Deine achtsame und wertschätzende Art gegenüber allen Lebewesen und der Natur wollen wir in deinem Sinne weitertragen.

Auf ein baldiges Wiedersehen im Alamannendorf in Mäder!
Deine Schulstubenkinder und Kolleg*innen