Überraschungsbesuch im Rheinholz

Psst… wo… wer… ein roter Mantel… ein weißer Bart?

Aufgrund von Baumfällarbeiten im Schulstubenwald verlagerten wir Anfang Dezember unseren Waldtag in den schönen Auwald ins Rheinholz nach Gaissau.

Bei einem gemeinsamen Frühstück in der lichten Winterwaldlandschaft erlebten wir den Sonnenaufgang, und plötzlich machte ein Gerücht die Runde, dass der Nikolaus bei so schönem Sonnenschein vielleicht einen Spaziergang im Rheinholz-Wald machen könnte. Nach vielem Überlegen waren sich die Kinder dann einig, dass das gar nicht sein kann und wir machten uns gemeinsam auf in Richtung Seeufer. Dort entzündeten wir ein kleines Lagerfeuer, und die Kinder verbrachten einige Zeit mit Jausnen und Spielen. Zum Abschluss gaben die Kinder uns Waldbegleiter*innen drei Stichworte – und wir kreierten daraus eine Geschichte, bei der es darum ging, dass der Nikolaus die Schulstubenkinder in der Schulstube nicht gefunden hat. Wieder war da der Gedanke, dass sich ja irgendwo hier im Wald der Nikolaus aufhalten könnte und die Kinder schauten sich vorsichtig um. Nachdem genug darüber gegrübelt und dann der Gedanke wieder verworfen wurde, machten wir uns gemeinsam auf den Rückweg.
Doch was entdeckten die Kinder da nach einem Stück des Weges zwischen den Bäumen… nein, doch, kann das sein? …einen Mann im roten Umhang! Das kann doch nur der NIKOLAUS sein! Natürlich wurde er mit strahlenden Kinderaugen, einem Gedicht und einem Lied begrüßt.