Archäologie auf Achse

Spannender Besuch vom Vorarlberg Museum

Voll gepackt mit allerlei Anschauungsmaterial, Grabungsutensilien und Originalfundstücken aus längst vergangenen Zeiten fuhr der Kleintransporter „Archäologie auf Achse“ mit den Archäologinnen Anja und Nadine an Bord in den Schulstubenhof. Archäologie zum Anfassen und Mitmachen – unter diesen Vorzeichen steht das Angebot des Landesmuseums Vorarlberg, welches die lese- und schreibkundigen Kinder diesen Oktober im Freien auf dem Pausenhof der Schulstube erleben durften.

Mit Kelle, Pinsel und Eimer ausgestattet, konnten unsere Schüler*innen selbst tätig werden, um die Originalfundstücke in der Ausgrabungsstätte zu bergen. Dabei kam manch Erstaunliches zutage: Keramikscherben, Tierknochen, Glas oder Metallteile – alles Zeugnisse vergangener Epochen, von der Steinzeit über die Bronze- und Eisenzeit bis zu den Römern und dem Mittelalter. Mit großer Sorgfalt und viel Geduld haben die Kinder das Erdreich in einer präparierten Ausgrabungs-Kiste Schicht um Schicht abgetragen und die Funde anschließend im Grabungstagebuch dokumentiert. Auf einem bebilderten Zeitstrahl konnten die archäologischen Funde dank der interessanten Erzählungen der Kulturvermittlerinnen dann auch gleich zugeordnet werden, sodass die Schüler*innen ein reichhaltiges Bild vom Leben der Menschen in den unterschiedlichen Epochen gewinnen konnten.

Alles in allem war es in vielerlei Hinsicht ein gelungener Lernvormittag! So wurde Wissenschaft und Geschichte erlebbar, ganz im Sinne des „lebendigen Lernens“ in der Schulstube.