Waldputzete

Wir Waldkinder machen Waldputz

Auf die Idee, unseren geliebten Freitags-Lernort  – unser Waldstück bei der Flughalle – von Abfall zu befreien, kamen wir Schulstubenkinder, nachdem wir uns damit auseinander gesetzt haben, wie schädlich Plastik und menschenverursachter Müll für unsere Natur ist.

Wir sind überzeugt davon, dass kein einziges der Schulstubenkinder auch nur ein Bonbonpapierchen im Wald zurücklassen würde, dennoch fühlen wir uns mitverantwortlich für die Lebensbedingungen der im Wald lebenden Pflanzen und Tiere und wollten für sie eine saubere Lebensgrundlage herstellen.

So durchstreiften wir vor den Sommerferien mit Eimern und Säcken, in Kleingruppen aufgeteilt und mit Handschuhen ausgestattet, unseren Wald. Am Ende des Vormittages staunten wir nicht schlecht, wieviel und was wir da alles fanden… Dosen, Glasflaschen, Verpackungsmüll, Zigarettenstummel, verschiedenes Plastik und Grausliges wie Hundekotsäckle.

Auf unserem Schulhof trennten wir dann das Müll-Sammelsurium und ordneten es den richtigen Müllcontainern zu. Auch wenn wir gelernt haben, dass einiges wieder recycelt werden kann, wäre es immer noch das Beste, Müll überhaupt zu vermeiden.

Dass man im Wald und auf der Wiese nichts außer seinem Fußabdruck zurücklässt, wissen wir Waldkinder schon lange. Wir hoffen, dass dies für alle Menschen bald auch eine Selbstverständlichkeit wird, und dass niemand mehr den Wald und die Natur als Mülleimer benutzt.